TICKETS

+43 676 / 724 49 49

(Mo-Fr 17:00-20:00, An Spieltagen von 14:00 - 19:00 Uhr)

karten(at)sellawie.at

Informationen & Online Reservierung

 

 

 

SPIELORT
Kellergewölbe Schloss Ennsegg

Schlossgasse 4

4470 Enns

Details & Karte

 

Nibelungensage Teil 1 - Siegfried

Musikabenteuer von

Herbert Walzl (Buch, Liedtexte) Wiff Enzenhofer (Musik, Komposition)
Herbst 2012

 

INHALT:

Der Siegfried, der Held aus Xanten tötet den Drachen, badet in dessen Blut und wird dadurch (fast) unverwundbar. Er raubt den Schatz der Nibelungen und die unsichtbar machende Tarnkappe des Zwergenkönigs Alberich. Doch dann passiert auch ihm etwas ganz Alltägliches: Er verliebt sich unsterblich - in Kriemhild, die schöne Schwester des Burgunderkönigs Gunther. Ihretwegen lässt er sich auf einen fatalen Handel mit Hagen von Tronje und König Gunther ein: Wenn Siegfried die isländische Walküre Brünhild im lebensgefährlichen Dreikampf für Gunther erobert, so erhält er Kriemhild zur Frau.

Mit seiner Tarnkappe bezwingt Siegfried die Königin von Island. Kriemhild wird seine Gemahlin. Der Verschwörung der Männer folgt eine beispiellose Rache der Frauen. Brünhild gibt sich mit ihrem Los als Besiegte nicht zufrieden. Als höchste Frau im Staat will sie Erste sein, die den Dom betritt. Für Kriemhild ist aber Siegfried der mächtigste Herrscher, also gebührt ihr der Vortritt.
Der Streit der Königinnen eskaliert. Rasend vor Zorn verrät Kriemhild in aller Öffentlichkeit das grausame Geheimnis: Nicht Gunter war es, der Brünhild in Wettkampf und Hochzeitsnacht besiegte, nein, Siegfried stahl ihr Ring und Gürtel, Brünhilds Zeichen der Kraft und Jungfernschaft. Triumphierend präsentiert Kriemhild dem Volk Ring und Gürtel als Beweise. Auf diese Demütigung fordert Brünhild Siegfrieds Tod.
Hagen, dem Siegfrieds Macht schon immer ein Dorn im Auge war, wird ihr williges Werkzeug. Aus dem Hinterhalt ermordet er den Helden. Grenzenlos ist Kriemhilds Trauer: „Tränen, gefüllt mit Traurigkeit, Tränen, erfüllt von Einsamkeit, Tränen, gezeichnet von schlafloser Nacht....“ schwellen zu einem Meer von Hass und Rachsucht und münden in Kriemhilds vernichtende Entscheidung: „Hagen von Tronje muss sterben!“

 

DARSTELLER:

Erzähler - Gerhard Becker
Siegfried von Xanten - Matthias Buchegger
Knappe Ägidius - Mario Bramberger
Gunther - Kurt Engelmann
Kriemhild - Julia Frisch
Edelgunde, Vogerl, Hofstaat, Volk - Lisa Hofstetter
Gernot, Kämpfer, Zwergenchor - Wolfgang Starzer
Giselher, Kämpfer, Drache - Harald Schön
Ute, Drache - Petra Kamptner
Hagen von Tronje - Thomas Zimmermann
Ortwein von Metz, Wanderer, Kampfrichter, Zwergenchorführer - Ernst Mühlbachler
Volker von Alzey, Kämpfer, Zwergenchor - Andreas Haberlander
Brünhild - Eva Maria Fürst
Frigga - Gabriele Gutjahr
Rüdiger von Bechelaren, Kämpfer, Ausrufer, Zwergenchor - Franz Leithenmayr
Alberich, Hofstaat, Volk - Sebastian Stec
Nibelung, Abgesandter Lüdegast - Doris Linninger
Schilbung, Abgesandter Lüdeger - Helga Zehetmayer
Vorgerl, Zofe, Hofstaat, Volk, Mundschenk - Laura Enzenhofer
Vorgerl, Zofe, Hofstaat, Volk - Lisa Schön

 

BAND:

Piano, Keyboard, Gitarre - Wiff Enzenhofer
Violine, Gitarre - Christian Wirth
Kontrabass, E-Bass - Dietmar Hollinetz
Schlagzeug, Percussion - René Pichler

 

KREATIVTEAM:

Regie - Herbert Walzl
Regieassistenz - Irmi Gruber, Lisa Schön
Musikal. Einstudierung - Rotraud Söllinger-Letzbor
Choreographie - Katharina Wögerer, Martina Holzweber-van Tjin
Kostüme - Natascha Wöss
Maske - Anita Mostbauer, Erika Tischberger
Requisiten - Petra Kamptner
Lichtdesign - Daniel Granegger
Licht-/Tontechnik - Dominik Siegl, Gudrun Pfingstl
Werbung & Layout - Marcel-Philip Kraml
Bühnenkonzept - Herbert Walzl
Bühnenbild - Herbert Walzl
Produktionsleitung - Herbert Walzl
Abendspielleitung - Klaus Kamptner
Ausschank - Martina Giese, Birgit Kreindl