TICKETS

+43 676 / 724 49 49

(Mo-Fr 17:00-20:00, An Spieltagen von 14:00 - 19:00 Uhr)

karten(at)sellawie.at

Informationen & Online Reservierung

 

 

 

SPIELORT
Kellergewölbe Schloss Ennsegg

Schlossgasse 4

4470 Enns

Details & Karte

 

Andreas Haberlander

Andreas zu seiner Person:

Ein Zugereister, dem das einheimische Idiom gar nicht so fremd ist.

"Jeder Fremde, der sich fremd fühlt, ist ein Fremder, und zwar so lange, bis er sich nicht mehr fremd fühlt. Dann ist er kein Fremder mehr." (Karl Valentin)

In diesem Sinne; - auf, zu neuen, und unbekannten Ufern.


Bühnenerfahrung:

- Erster Bühnenauftritt 1975
- Kleinere Einsätze in den darauf folgenden Jahren
- 1986 Gründungsmitglied beim "Theaterverein Otting" und größere Rollen in bayrischen Schwänken, u.a.: "Der Regierungsvetter", "Ein Schluck Rattengift", "Die Ritter san los"
- 1989 Gründungsmitglied bei der "Theaterburg Burghausen" und Spieler in: "Einer flog übers Kuckucksnest", "Opern auf bairisch", "Die Dreigroschenoper", "Der Wildschütz" und Hans Sachs Stücke
- Ensemblemitglied bei Inszenierungen von Martin Lüdke
- Ab 1992 Regieführung in: "Der vor- und alpenländische Faust", "Die Bremer Stadtmusikanten", "Der gestiefelte Kater", "Räuber Hotzenplotz", "Kalif Storch", "das Dschungelbuch"
- 1995 Bearbeitung, Inszenierung und Hauptrolle in der "G'schicht vom Brandner Kaspar" nach Franz von Kobell
- Hauptrollen in den Stücken:    "Die Dachserin" von Ludwig Thoma, "Ritter Unkenstein" von Karl Valentin, "Tingeltangel" von Karl Valentin
- Regieführung im Freilichtspiel: "Graf Gunters Selenheil" von Franz Patzelt zum 1250-jährigen Jubiläum in Otting mit 90 Mitwirkenden
- 1987-1990 Enseblemitglied im "Kabarett im Keller" in Burghausen
- 1996 Mitbegründer und Mitorganisator des Theaterfestivals "FITZ" in Altötting
- 2001 Hauptrolle in "Baby wider Willen" bei der Salzachbühne Burghausen
- 2004 Spieler bei der Präsentation des Theaterworkshops in Enns und bei "Liebe Grüße, Gitti"
- Gründungsmitglied bei "Theater Sellawie" in Enns und Ensemblemitglied bei: "Die lustigen Weiber von Windsor", "Post Mortem - Immer Ärger mit Harry", "Totentanz", "Dracula", "Robin Hood".